Raum Feng Shui

Nur ein Raum …

Raum-Gestaltung gehörte auch zu meinen Aufgaben als Brandmanager. Das reine Einrichten war mir zu wenig. Also suchte ich nach neuen Möglichkeiten: Vor nun 8 Jahren absolvierte ich eine 2-jährige Ausbildung zum zertifizierten klassischen Feng Shui Berater. Heute ist Feng Shui für mich längst zum alltäglichen Handwerkszeug geworden. Ich bin so sehr davon überzeugt, dass ich seit einigen Jahren auch regelmäßig Workshops für Innenarchitekten beim BDIA (Bund der Deutschen Innenarchitekten) veranstalte.

Die meisten (westeuropäischen) Menschen glauben, das Feng Shui irgendein “esoterischer Klimbim” ist – und leider gibt ihnen die (westliche) Literatur oftmals Recht. Das klassische Feng Shui hingegen ist eine Ansammlung von mathematischen Formeln und naturwissenschaftlichen Grundprinzipien, mit denen die Grund-Energie eines Raums bestimmt werden kann. Und daraus entstehen dann Einrichtungskonzepte, die aus diesen Räumen Wohlfühlräume machen. Egal, ob das Büros, Kundenräume, Shops oder private Räume sind. Und egal, ob der Raum als Wohnzimmer, als Kunden-Showroom oder (einer meiner kuriosesten Einsätze) als Serverraum genutzt werden. Letztendlich geht es immer darum, die vorherrschende Energie zu erkennen und sie für den Zweck am besten einzusetzen.

Im Vorfeld einer Raum-Beratung kommen Kunden und Interessenten meist mit vielen Fragen auf mich zu. Und vielleicht kann ich mit der Beantwortung dieser Fragen in diesem Blog ein wenig zur Klärung beitragen. Die heutige Frage ist ein “Klassiker”:

Es geht doch nur um einen (!) Raum. Warum müssen Sie alles analysieren?

Die Aufgabe:
Ein Kunde hat in seiner Wohnung einen “Raum ohne Namen“. So nenne ich die Räume, die eigentlich keine echte Bestimmung haben. Es gibt das Wohnzimmer, das Esszimmer und das Zimmer, wo … – das also keinen Namen hat. Dieser Raum soll nun zu einem Rückzugsraum für ihn werden.

Das Vorgehen:
Um die aktuelle Beschaffenheit des Raums zu klären, muss die komplette Wohnung analysiert werden. Das geschieht mit Hilfe des chinesischen Kompass (siehe Bild). Warum reicht es nicht, den einen Raum zu begutachten?

Hintergrund nach dem klassischen Feng Shui:

  • Die Chinesen sagen, dass zwischen Himmel und Erde eine natürliche (energetische) Verbindung existiert. Baut man ein Haus “dazwischen”, so ändert sich diese Energie. Nimmt man nun einen Menschen dazu, ändert sich diese Energie wieder – und diese Energie herrscht erst einmal in der kompletten Wohnung. Deshalb wird diese (Grund-)Energie zuerst ermittelt.
  • Aber auch innerhalb der Wohnung gibt es unterschiedliche Bereiche und Energien, die allerdings immer von der Gesamt-Energie abhängen. So kann z.B. eine Wohnung eine tolle Energiebilanz aufweisen, aber der spezielle Bereich ist nicht gut. Oder: Eine Wohnung hat eine schlechte Energiebilanz, aber der Raum an sich ist positiv (allerdings auf einem “wackeligen Energie-Sockel”). Entsprechend unterschiedlich müssen diese Räume gestaltet werden.

Ist es möglich, nur einen Raum im Büro, im Haus oder in der Wohnung nach Feng Shui zu analysieren und einzurichten?
Natürlich ist es möglich – und es wird auch oft angefragt. Doch meist sind die Veränderungen so deutlich (und positiv) zu spüren, dass die weiteren Räume bald folgen 🙂

Haben Sie Fragen dazu? Oder andere Fragen, die Sie an Feng Shui interessieren? Dann freue ich mich auf Ihren Kontakt!

Kommentare? Sehr gerne.