sinn-voll

Heute schon sinn-voll gefreut – was soll das bedeuten?

Wie man Potenziale nutzen und Einstellungen ändern kann.

Prof. Dr. Gerald Hüther – Neurobiologe und Referent (Link zu seiner Website) – stellte in seinen Forschungen fest, dass unsere Erfahrungen und Einstellungen auf Vernetzungen im Gehirn basieren.
Ziel ist es also, die “richtigen” Vernetzungen zu bilden, um unsere Potenziale zu nutzen und ein zufriedenes Leben zu führen.

Prof Hüthers Forschungen haben ergeben, dass nur dann etwas im Gehirn haften bleibt, wenn die folgenden drei Punkte berücksichtigt werden:

  1. Begeisterung und Freude: Nur, wenn man von etwas begeistert ist – oder Freude daran hat – ändert sich die innere Haltung nachhaltig. Rationale Argumente oder Zwang können uns nur kurzfristig beeindrucken. Sich für etwas zu begeistern, hält das Gehirn “auf Trab”.
  2. Sinnhaftigkeit: Erkennt man den Sinn einer Sache oder einer Aktion, dann bleibt sie im Gehirn haften. Dinge zu tun, weil man sie eben tut oder tun muss, lassen unser Gehirn träge werden – insofern man den Sinn dahinter nicht entdeckt.
  3. Gestaltbarkeit: Verbindet man mit einer Erfahrung auch die Erkenntnis, dass man dadurch wirklich etwas verändern und/oder gestalten kann, so bilden sich neue Vernetzungen im Gehirn.

Diese Erkenntnisse setzt Prof. Hüther ein, um z.B. Unternehmenskulturen zu verändern oder Mitarbeiter zu motivieren.

Diese 3 Punkte sind auch genau das, was ich mit DESIGN & ENERGY verbinde:

Mit einem Sinn-vollen Design gestalten und damit positive Emotionen wecken.

Natürlich mit dem Ziel, im Gedächtnis (der Zielgruppen) zu bleiben.

Aus der Praxis gibt es dafür schöne Beispiele:

Das altbewährte Überraschungs-Ei: Was Spannendes, was zum Spielen und was zum Naschen. Begeisterung, Sinn und Gestaltung – Dieser “Dreiklang” scheint ein wesentlicher Erfolgs-Garant zu sein. Obwohl sicher Eltern und Kinder den Dreiklang unterschiedlich beurteilen werden.

Natürlich mal wieder Apple: Obwohl anfänglich keiner genau wusste, wozu man ein ipad wirklich braucht – “Sinnhaftigkeit” – (aber natürlich viele es haben wollten), waren viele Menschen vom Style begeistert. Heute gibt es Millionen Apps dafür – und die meisten dienen zur Gestaltung (zur wirklich kreativen oder zur Gestaltung / Organisation des Lebens).

Und ein Beispiel aus der Architektur – Das Ark-Hotel: ein schwimmendes Hotel und zugleich ein bioklimatisches Gebäude, das seine Energie aus der natürlichen Umgebung gewinnt. Begeisternde überraschende und ungewöhnliche) Architektur, sinnvoll nutzbar und ein Beitrag zur Erhaltung (Gestaltung) der Natur. Mehr Infos zum Ark-Hotel-Konzept finden Sie hier.

Fazit:

Will man etwas in den Köpfen der Menschen verändern, gelingt das am besten mit dem Dreiklang “Begeisterung. Sinn. Gestaltbarkeit.

 

Kommentare? Sehr gerne.