Farben Teil 2

Farben wirken emotional.

Wir Menschen reagieren auf Farben emotional und assoziieren bestimmte Erlebnisse sowie Gefühlszustände mit ihnen. Daher eigenen sie sich hervorragend, um Emotionen zu wecken oder eine bestimmte Assoziation hervorzurufen. Dies liegt zum einen an der psychologischen und zum anderen an der symbolischen Wirkung einer Farbe, aber kann auch durch die Kultur und Traditionen beeinflusst werden.

Die psychologische Wirkung
Diese beruht in erster Linie auf persönlichen Erfahrungen. Z.B. verbinden wir die Farbe “Grün” mit Erholung, Frische oder Ruhe.

Die symbolische Wirkung
Sie kommt durch Überlieferungen und Verallgemeinerungen zustande. Z.B. die Farbe “Giftgrün”. Dieser Farbname wurde um 1800 durch die hochgiftige Mischung aus Arsen, Kupfer und Essigsäure sowie dessen grüner Farbe geprägt (= Giftgrün). In diesem Fall handelt es sich somit nicht um eine Farbe, welche auf persönlichen Erfahrungen beruht, sondern vielmehr um eine Überlieferung, die eine symbolischer Wirkung hat.

Die kulturelle/traditionelle Wirkung
Ein gutes Beispiel hierfür ist die Farbe “Weiß”. So steht diese in westlichen Kulturen u.a. für Reinheit, Unschuld, Frische oder Leichtigkeit, wohingegen sie in östlichen Kulturen wie z.B. Japan für den Tod und die Trauer steht.

Farben führen und verführen.

Farben zu erkennen und zu unterscheiden, sichert Menschen (und auch vielen Tieren) das Überleben, da sie Orientierung bieten. Sie haben eine viel stärkere Signalkraft als Formen oder gar Schriften. “Bunt” ist (bewusst oder unbewusst) mit Emotionen belegt – und beeinflusst damit direkt unser Verhalten.

Wie unterschiedlich Frauen und Männer Farben sehen und beurteilen, habe ich bereits im ersten Teil (Link zum ersten Teil) beschrieben.

Doch wie beeinflussen Farben unser Verhalten?
Und wie kann man diese Beeinflussung in der Entwicklung einer Marke nutzen?

Täglich sind wir unzähligen Reizen und Einflüssen ausgesetzt. Was davon tatsächlich bei uns ankommt, hängt von vielen Faktoren ab. Die stärkste Kraft dabei haben FARBEN:

    • Über 80% der Käufer entscheiden sich für ein Produkt (beim Erstkauf) aufgrund der Farbe. Übrigens: Nur 6% entscheiden sich über die Haptik (also das Anfassen und Erfühlen des Produkts).
    • 52% der (potentiellen) Käufer verlassen ein Geschäft sofort wieder, wenn ihnen die Farbgebung und Ästhetik des Raums nicht gefallen.
    • Sieht man ein neues Logo, dann entscheiden wir innerhalb von wenigen Sekunden, ob uns das Unternehmen sympathisch ist oder nicht. Das Verblüffende daran ist die Reihenfolge der Wahrnehmung der einzelnen Logo-Bestandteile:
      Der wichtigste Faktor (bis zu 84%!) ist die Farbe oder die Farbkombination. Erst danach erkennen wir Formen. Und an dritter Stelle kommt die Schrift. Da bewahrheitet sich das Sprichwort: EIN BILD SAGT MEHR ALS TAUSEND WORTE.
    • Klare Farben steigern natürlich die Wiedererkennung eines Logos. Aber wussten Sie, dass die Verständlichkeit einer Marke mit der richtigen Farb-Wahl um bis zu 71% gesteigert werden kann?

Farben berühren unsere Sinne. Und sie senden auf spielerische Art sehr klare und prägnante Botschaften.
Denn Farben werden spezifische Eigenschaften zugeschrieben:
In unseren Breitengraden (!) steht
Rot für Dynamik, Leidenschaft, Auffälligkeit und Appetitanregung
Blau steht für Vertrauen, Ruhe, Seriosität und Frische
Grün steht für Natur, Harmonie und hat eine beruhigende Wirkung
Rosa steht für Jugendlichkeit, Zartheit und Verspieltheit
Weiß steht für Minimalismus, Wahrheit und Reinheit
Diese Liste lässt sich nahezu unendlich fortsetzen. Und Sie finden im Web viele Abhandlungen zu dem Thema Farbpsychologie.

Vor der Farbwahl sollten Sie jedoch ein paar Fragen beantworten:

  • Welche Eigenschaften und Werte soll das Unternehmen ausstrahlen?
  • Möchten wir z.B. Seriosität und Sachlichkeit oder Dynamik und Kreativität vermitteln?
  • Wofür stehen unsere Produkte und Dienstleistungen?
  • Welche Wirkung sollen die Farben – z.B. auch auf der Website – haben?
  • Passen die gewählten Farben zu unserer Zielgruppe (Geschlecht, Alter, Interessen etc.)?

Starke Farbe = Starke Marke?

Natürlich ist die richtige Farbwahl kein Garant für einen überproportionalen Verkauf der Produkte. Dafür muss erst einmal ein erkennbarer Nutzen des Produkts existieren. Das Corporate Design jedoch bestimmt, ob eine Markensympathie aufgebaut und gehalten werden kann. Und einige (wenige) Unternehmen haben es mit sehr viel Aufwand sogar geschafft, dass bestimmte Farben sofort mit ihnen verbunden werden. Beispiele: Das Magenta von Telekom oder das spezifische Blau von Nivea. Ein ganz besonderes (und seltenes) Erfolgsbeispiel ist sicher die lila Kuh von Milka. Milka hat es geschafft, unsere gewohnte Farbwelt auf den Kopf zu stellen – und damit der Marke einen völlig eigenständigen Charakter verliehen hat.

Bitte beachten Sie bei der Farb-Auswahl: Eindeutig und klar benennbare Farben sind einprägsamer als schwierig zu definierende Farbtöne. Farb-Kombinationen sollten sich gegenseitig stärken und unterstützen.

 

Noch ein Wort: Ach ja. Eine Antwort bin ich den Lesern meines Newsletters noch schuldig: Warum hat Facebook ausgerechnet ein blaues Logo? Dazu gibt es eine Geschichte: Angeblich hat Mark Zuckerberg eine Rot-Grün-Sehschwäche. Die Farbe Blau soll er angeblich am deutlichsten wahr. Auch eine Methode der Farb-Auswahl 😉

 

 

 

Die Wirkung von Farben kann und sollte auch in der Markenführung genutzt werden. Da dies eine wirklich „never ending story“ ist, teile ich dieses Thema in mehrere Newsletter auf, die in den nächsten Wochen erscheinen werden:

Teil 1: Farben – eine never ending Story
Warum sehen wir unsere Welt nicht in schwarz-weiß? Menschen können Farben erkennen und unterscheiden, um das Überleben zu sichern. Dabei sehen Frauen und Männer Farben unterschiedlich … Weiterlesen

Teil 2: Marken und CD (dieser Artikel)

Teil 3: Webseiten (Webdesign nach Farben)
Mit der richtigen Farbe die Conversionrate erhöhen. Bsp: Auf rote Button wird 21 % öfter geklickt als auf grüne. Und das, obwohl Rot meist für „Stop“ oder „Achtung“ steht – und Grün für „Los“ und „Keine Gefahr“.

Kommentare? Sehr gerne.

Your email address will not be published. Marked fields are required.