Farben Teil 1

Farben: Eine never ending Story | Teil 1

Warum eigentlich sehen wir unsere Welt in Farbe statt in schwarz-weiß? Warum kann gerade die Spezies Mensch unzählige Farben und Schattierungen erkennen und unterscheiden? Damit wir vom neuesten knallroten Nagellack oder dem neuen Auto-Gold beeindruckt sind? Oder der lila Milka-Kuh? Sicher nicht!

Menschen können Farben erkennen und unterscheiden, um das Überleben zu sichern. Und um eine schnellere, bessere und leichtere Orientierung in der Welt und im Alltag zu finden.

Farben haben auf Menschen (und Tiere) einen starken Einfluss – Sie enthalten Informationen (in Form energetischer Schwingungen), die unser Denken, Handeln und unsere Emotionen beeinflussen. Das Besondere ist: Wir können diese Wirkung so gut wie gar nicht willentlich steuern. Und damit eignen sich Farben hervorragend zur Manipulation.

Nur ein kleines Beispiel: Stellen Sie sich eine saftige, gelbgrüne Zitrone vor. Stellen Sie sich vor, wie Sie nun herzhaft in diese Zitrone beißen. Spätestens jetzt beginnen Ihre Speicheldrüsen zu arbeiten um sich auf den sauren Geschmack einzustellen. Und nun stellen Sie sich eine blaue Zitrone vor, in die Sie beißen. Es wird nichts passieren. Gelbgrün ist die Farbe für Saures.

Jede Farbe hat eine andere Wirkung auf uns.

Frauen empfinden Farben dabei anders als Männer. Die Lieblingsfarben der Frauen sind lila, blau und grün; die der Männer blau, grün und schwarz. Und dabei unterscheiden sich die Geschlechter auch in der Differenzierung der einzelnen Farbnuancen:

Farben

Die richtige Farbwahl ist also entscheidend für die Reaktion der Zielgruppen.

Diese Erkenntnisse und die Wirkung von Farben, die jeweils unterschiedliche Emotionen verursachen, kann und sollte auch in der Markenführung genutzt werden. Da dies eine wirklich “never ending story” ist – und darüber hinaus auch noch aktuellen, modischen Trends unterworfen ist – teile ich dieses Thema in mehrere Newsletter auf, die in den nächsten Wochen erscheinen werden:

Teil 2: Marken und CD (Farben führen und verführen)
80% der Käufer entscheiden sich für ein Produkt (beim Erstkauf) aufgrund der Farbe des Produkts und / oder des Logos. Übrigens: Die Farbe eines Logos wird zuerst gesehen, erkannt und mit Emotionen belegt – und danach erst der Name oder der Schriftzug.

Teil 3: Webseiten (Webdesign nach Farben)
Mit der richtigen Farbe die Conversionrate erhöhen. Bsp: Auf rote Button wird 21 % öfter geklickt als auf grüne. Und das, obwohl Rot meist für “Stop” oder “Achtung” steht – und Grün für “Los” und “Keine Gefahr”.

 

 

Noch ein Wort: In einem Bereich allerdings scheint die Farbpsychologie sehr speziell zu sein. Obwohl 98% der Männer pink nicht mögen, tragen in der neuen Bundesliga-Saison 2015 viele Fußballer den pinken Nike Mercurial Superfly. Wer wissen möchte, welcher Fußballer welche Schuhe trägt, findet hier die Auflösung :-): http://www.fussballschuhdb.com/liga/Bundesliga/39

Kommentare? Sehr gerne.

Your email address will not be published. Marked fields are required.