Farben Stadt

Die Farben einer Stadt.

Keine Frage: Farben spielen in unserem Alltag eine wichtige Rolle. Schwarz-weiß träumen? Undenkbar!
Farben sind auch in meinem Job allgegenwärtig. Sie sind natürlich auch ein wichtiger Bestandteil bei der Gestaltung von Räumen.

Gestern nun war ich bei einem Kunden, der seine Geschäftsräume unter Markengesichtspunkten neu gestaltet haben möchte.
Als ich vor diesem Geschäftshaus stand, hat mich dessen Farbe – sagen wir mal “überrascht” (brrr). Ein Grund für mich, dieses Thema mal kurz zu streifen

Farben spielen nicht nur in der Mode, sondern auch in der Architektur eine Rolle. So hat jede Stadt eine eigene “Farb-Welt” – und damit sind nicht die “Stadtfarben” (also die Farben der Flaggen) gemeint:

  1. Paris ist eine weiße Stadt – dort sind die meisten Häuser weiß.
  2. London ist rotbraun und grau
  3. München ist beige und ocker

Hintergrund dafür sind die Materialien, die in der Vergangenheit in der näheren Umgebung zur Verfügung standen. So entstand das Bild einer Stadt, das bis heute gültig ist. Grundsätzlich kann man in vielen Städten den Fassadenanstrich frei wählen. Oft die einzige Voraussetzung: Kein zu starker Kontrast zur Umgebung.

Trotzdem gibt es ein paar Regeln:

  1. Kräftige Farben überdecken die Architektur (gut für “Bau-Sünden”)
  2. Helle Farben unterstreichen die Architektur
  3. Einfarbigkeit lässt das Haus “wie aus einem Guß” erscheinen
  4. Mehrfarbigkeit unterstreicht verschiedene Gliederungsebenen des Hauses.

Und so schließt sich der Kreis wieder. Die gleichen Regeln gelten auch für den Innenbereich. Nachdem mein Kunden nicht ausziehen möchte ;-), bekommt er nun ein Gestaltungskonzept sowohl von außen nach innen als auch von innen nach außen.

Da es sich bei diesem Thema um eine “Never ending story” handelt, habe ich bereits einige Beiträge dazu verfasst. Einen ausführlichen Artikel zu diesem Thema finden Sie hier (Beitrag in 3 Teilen: )

Kommentare? Sehr gerne.

Your email address will not be published. Marked fields are required.